Das Universal-Prinzip

Geldrausch erzeugt Spekulations-Tornado an der Börse

Alexandra Lène/Rolf Böttner

Der Verlauf einer Spekulationsblase an der Börse samt der zugrunde liegenden Entwicklung lässt sich mit Hilfe des Universal-Prinzips mit einem Tornado im Wettergeschehen vergleichen. Sie erfahren, was ein Tornado mit menschlichem Verhalten zu tun hat.

Tornado, Hurrican, Zyklon, Windhose sind regionale Bezeichnungen für ein und dasselbe Phänomen eines Wirbelsturms.

Tornados entstehen durch fehlenden Ausgleich*
Ein gemeinsames Merkmal aller Wirbelstürme besteht in der Entfaltung freier ungebundener und zerstörerischer Kraft infolge fehlenden Ausgleichs. Werden bodennahe feuchte Luftschichten durch Sonneneinstrahlung aufgeheizt, dehnt sich die Luft aus, Dichte und Druck sinken, das Energieniveau steigt und erreicht Werte höherer Luftschichten. Es entsteht eine Druckdifferenz. Nach dem Universal-Prinzip hat die abstoßende Levitationskraft* der aufgeheizten Luft die anziehende Gravitationskraft* überstiegen und wird als freie Kraft wirksam.

Können derart rasch entstehende Druckdifferenzen nicht durch Ausgleichsbewegungen* zwischen den Atmosphäreschichten kompensiert werden, entwickeln sich Tornados.

Die aufgeheizten Luftmassen steigen auf und erzeugen am Boden einen Sog. Dadurch strömt sowohl bodennahe wärmere als auch kühlere Luft aus höheren Schichten nach. Die kühlere Luft kondensiert infolge des Druckabfalls und erzeugt den "Körper? des Tornados, die typischen elliptischen Dunkelwolken. Der größte Teil der im Zentrum des Körpers aufsteigenden Luftmassen kühlt sich in großer Höhe ab, kondensiert und fällt als Niederschlag wieder herab. Diese Teilchen kompensieren die Wechselwirkungen kurzzeitig durch Änderung ihres Aggregatzustands. Andere Teilchen zerfallen in ihre Bestandteile und verbleiben dann längerfristig in den entsprechenden höheren Energieniveaus.

Mit anderen Worten, Tornados entwickeln sich zwischen zwei Polen: der dichten unteren und der weniger dichten oberen Luftschicht. Sobald sich durch die Sonnenanregung die Dichte der Luft am unteren Pol verringert, entsteht eine Spannung, die einen ausgleichenden Kurzschlussstrom zum oberen Pol hin auslöst. Die aufgeheizte Luft strömt auf kürzestem Weg in einem Polkanal auf - und zwar solange - bis die Potentialdifferenz zwischen beiden Polen ausgeglichen ist.

Wegen der großen Druckdifferenz strömt die Umgebungsluft nicht auf direktem Wege radial in den Polkanal, sondern dreht sich spiralförmig ein, ähnlich wie ein Asteroid in die Erdatmosphäre. Wenn auch im Polkanal Luftfeuchte kondensiert, wird dieser zusammen mit aufgewirbelten Staub und Trümmern als Tornado-Rüssel sichtbar. Die freien ungebundenen Kräfte erzeugen dann in der Unterdruckzone am Boden Schäden.

Eine Spekulationsblase funktioniert wie ein Tornado
Analog verhält es sich bei der Entstehung einer Spekulationsblase an der Börse. Makler bestimmen aufgrund von Käufen und Verkäufen die Kurse für Wertpapiere. Informationen über veränderte Marktsituationen (Bodenschätze entdeckt, Unternehmensfusionen, neuer Firmenchef, Großauftrag, Gesetzesänderung) oder auch bloße Gerüchte, die kurzfristige Gewinne vermuten lassen, können die Kurse rasch nach oben treiben. Eine solch hektische Erhitzungsphase entspricht der Anregung, die steigenden Preise der aufsteigenden Luft beim Tornado. Ein Sog entsteht, weil jeder möglichst früh einsteigen möchte, um von den rasant steigenden Preisen zu profitieren.

Der Spekulations-Tornado kann infolge der kollektiven Gier zu völlig überzogenen Preisen führen. Bald werden auch die gehandelten Unternehmen in den Sog hineingerissen und erzeugen die Dunkelwolken. Bleiben die erwarteten Gewinne bei einer Spekulationsblase aus, verlieren die Papiere ebenso rasch wieder an Wert, stürzen und landen dann nicht selten weit unterhalb des Einstiegpreises. Die Auswirkungen dieser freien Kräfte wirken zerstörerisch. Ein schlechter Ruf oder Absatzeinbusen können verheerende Folgen für die betroffenen Unternehmen samt Zulieferern auslösen.

Wird ein weniger leistungsfähiges Unternehmen spekulativ hochgepuscht, ist dies vergleichbar mit einem kurzzeitigen Strohfeuer - Die Substanz ist rasch verbraucht. Ist dagegen der Wertzuwachs durch reale Leistung begründet, wird der Wert längerfristig beständig sein.

Die Physik von Tornados
Bild 1 zeigt, dass die Vorgänge bei einem Tornado (Ladung und Entladung zwischen zwei Potentialen) prinzipiell nicht nur dem illusionären Geldrausch beim kollektiven Spekulationsfieber an der Börse entsprechen, sondern auch dem Teilchenfluss in einer stromdurchflossenen Spule.

 

Bild 1 Schema Kraftlinien einer stromdurchflossenen Spule (links) und Analogon Tornado (rechts)

In Bild 2 sind Analogien zwischen Spekulationsblase, Tornado und Spule dargestellt.

Merkmale
Vorgang
Tornado Spekulationsblase an der Börse Spule (Induktivität)
zwei unterschiedliche Potentiale (Pole) erdnahe und erdferne Luftschichten unterschiedlicher Dichte niedrige und hohe Preise pro Wertpapier elektrischer Plus- und Minuspol
Anregung, Spannungsaufbau (Ladung) Sonne heizt bodennahe Luft zu einem höheren Energieniveau auf Informationen über veränderte Marktsituationen bieten einen Kaufanreiz für bestimmte Wertpapiere bei Stromfluss durch die Spule entstehen ein magnetischer Süd- und Nordpol
Medium Luft Geld Elektronen
ausgleichender Teilchenstrom (Entladung) aufgeheizte Luft fließt in das entsprechende höhere, bodenfernere Energieniveau Infolge eines kollektiven Spekulations-Runs steigen die Preise eines Wertpapiers oft weit über den tatsächlichen Wert Teilchen im Kraftfeld des Elektromagneten werden vom Süd- zum Nordpol transportiert

Bild 2 Analogien bei Ladung und Entladung zwischen zwei Potentialen bei unterschiedlichen Medien und in unterschiedlichen Energieniveaus

Während Tornado und Spekulationsblase primär durch Anregung eines aufsteigenden Stroms (Polkanal) ausgelöst werden, ist es bei einer stromdurchflossenen Spule die Anregung der Spule (Körper).

Fehlender Ausgleich* fördert zerstörerische Kurzschluss-Reaktion

Die Entstehung von Kurzschluss-Reaktionen hängt nicht nur von der Spannung zwischen den Polen ab, sondern auch von der Leitfähigkeit des Mediums zwischen den Polen. Das heißt im Sinne des Universal-Prinzips, von der Funktionsfähigkeit der Ausgleichsfelder.

Meteorologen sagen infolge der Luft- und Umweltverschmutzung eine deutlichen Zunahme von Tornados sowie von abrupt auftretenden Wetteranomalien voraus. Regionale Ungleichgewichte wie Überschwemmungen und Trockenheit sollen zunehmen.

Auch im Finanzsektor rechnen Fachleute mit einer globalen Fortsetzung der durch das Abendland ausgelösten Finanzkrise. Diese Vorstellung ist nachzuvollziehen, weil sich mit der Intensivierung der wirtschaftlichen und politischen Globalisierung seit den 1990er Jahren auch die Sucht nach Profitmaximierung in der Welt ausbreitete. Durch den massiven Einsatz militärischer Gewalt eskalierten die Weltmachtbestrebungen zum Krieg der Religionen und Kulturen. Verschwendung, Gewalt und Zerstörung werden zu einer weiteren Verschlechterung der Lebensbedingungen auf der Erde führen. Im Sinne des Universal-Prinzips befinden wir uns in einem Gravitationsstrudel, der zu zunehmender Verdichtung, d. h. Verknappung, Teuerung auf allen Gebieten führt.

Der gezielt geplante Feuersturm beim Terrorangriff angloamerikanischer Bomber am 13.02.44 auf die Stadt Dresden, der Pilz nach der Explosion einer Atombombe oder der Ausbruch eines Vulkans sind weitere Beispiele für ein großes Zerstörungspotential.

"Raffgierig, egoistisch - Top-Manager haben zurzeit nicht eben den besten Leumund. Jetzt belegt eine Studie einer Wirtschaftsberatung, dass die Skepsis nicht unberechtigt ist. Danach sind die Bosse oft die Hauptverantwortlichen für Fälle von Wirtschaftskriminalität." Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,553026,00.html

Die Hauptursache der Fieberkurven an der Börse, der zeitweise hochgradig gereizten Stimmung sowie der Illusionszockerei liegt in der Unausge-glichenheit der freien Marktwirtschaft. Materiell orientierte Menschen versuchen die Leere im seelisch-geistigen Bereich mit materiellen Mitteln auszugleichen. Analog dem Geldrausch wirken auch Spielerfieber, Drogenrausch und - Verbrechen.

Die Balance der Persönlichkeitsentwicklung geht verloren und seelisch-geistige Bereiche verkümmern, weil ein individueller Tornado ausgelöst wurde, der zu wachsender materieller Abhängigkeit führt. Rasch kann man den Boden unter den Füßen verlieren, in eine Ausweglosigkeit fallen, aus der man sich oft ohne fremde Hilfe nicht mehr befreien kann. Der Volksmund sagt: kaltes Herz, Herz aus Stein, der Philosoph Karl Marx drückte dies so aus: "Bei 50% Profit drückt der Kapitalist beide Augen zu, bei 75% wird er kriminell und bei 100%, da geht er über Leichen." Und ein anderes Zitat: "Business und Kriminalität verschmelzen immer mehr. Teilweise sitzt die Politik schon mit im Boot".

Wie gleicht die Natur aus?
Im Sinne des Universal-Prinzips ist das Erd-Ausgleichsfeld (Atmosphäre) Träger der Wechselwirkungen zwischen Sonne und Erde. Es kompensiert Druck- und Temperaturschwankungen elastisch durch Veränderung der Aggregatzustände der Medien in den verschiedenen Atmosphäreschichten.

Einst bestand eine enorme Potentialdifferenz zwischen Erdkern (hohe Dichte) und Weltall (geringe Dichte). Die Folge: Die Erde zog in ihrer Frühzeit häufig Meteoriten an. Durch die permanente Sonnenanregung wurde dann jedoch ein gigantischer Stoffkreislauf in Bewegung gesetzt: Durch Erosion und Korrosion wurde hartes Gestein in Geröll, Sand und Staub umgewandelt. Allmählich entstanden Lebensbedingungen für Pflanzen. Deren Sauerstoff bildete mit anderen Gasen jenes Ausgleichsfeld (Atmosphäre), das die Potentialdifferenz zwischen Erde und All verringerte.

Auch wurde der gigantische Stoffkreislauf dadurch Schicht um Schicht erweitert. Meteoriten hält jetzt das Erd-Ausgleichsfeld weitgehend und hochfrequente, für uns schädliche Sonnenstrahlen werden in höheren Atmosphäreschichten absorbiert. Globale Ausgleichsströmungen im Erdausgleichsfeld (Atmosphäre) und in den Ozeanen regulieren das Klima und gleichen regionale Ungleichgewichte aus. Mit den vier Jahreszeiten entstanden regelmäßig wiederkehrende Perioden gleicher Witterung. Schließlich konnten sich Tiere und Menschen entwickeln.

Die Lebensgemeinschaft Erde arbeitet im Rhythmus von Anregung und Ruhe wie eine riesige mehrstufige Pumpe an der Erweiterung des Erd-Ausgleichsfeldes. Immerfort wird dichte Materie zu weniger dichter umgewandelt. So entstehen in der Natur weder Mangel noch Abfall, und alles entwickelt sich ständig weiter.

Zwischen Natur und Technikgesellschaft besteht eine Potentialdifferenz
Das Ziel der Natur besteht in der Weiterentwicklung der gesamten Lebensgemeinschaft Erde. Im Wechselspiel zwischen Chaos und Ordnung gelingt es, durch die regulierende Wirkung des Universal-Prinzips immer wieder eine neue Balance, ein neues Gleichgewicht zwischen den Extremen zu finden. Das Ziel von Börsen-Spekulationen besteht in der Erzielung eines größtmöglichen Profits für Einzelne, ohne Rücksicht auf Verluste Anderer.

Die Illusion einer spekulativen Nutzung unserer (Boden-)Schätze
Raubbau an Bodenschätzen und Wäldern sowie die nahezu ungebremste Umweltverschmutzung verändern die Zusammensetzung der Schichten in Erdrinde und Erd-Ausgleichsfeld (u. a die Zunahme an sog. Treibhausgasen oder die schwindende Ozonschicht). Darin besteht die eigentliche Ursache für das Nachlassen der Fähigkeit zur Kompensation von extremen Anregungsperioden der Sonne. Mit anderen Worten: Das Immunsystem der Erde ist überlastet.

Die Lösung des Problems
Eine globale Weltwirtschaft kann nur mit ähnlich wirksamen Ausgleichsmechanismen funktionieren, wie sie die Natur hervorbrachte.

Die freie Marktwirtschaft hat sich in der Praxis nicht bewährt. Statt dessen sollte eine gelenkte Marktwirtschaft nach dem Universal-Prinzip geschaffen werden.

Auf dieser Basis könnte sich eine Bewusstseins-Änderung, und zwar wegen der Vorbildwirkung von oben nach unten und zuerst in den Industrienationen entwickeln, die an erster Stelle zu Einsparung von Energie und Rohstoffen führen müsste. Der dabei entstehende Zielkonflikt mit der kapitalistischen Grundeinstellung nach ständiger Ausweitung der Produktion muss gelöst werden. Stetiges Wachstum zu immer niedrigeren Kosten ist unnatürlich. Bäume wachsen nicht in den Himmel.

Die Börse, falls diese dann noch notwendig wäre,müsste analog zum Universal-Prinzip zu einem Ort des Ausgleichs werden. Die Ziele der Unternehmen und der Anleger könnten sich auf die qualitative Weiterentwicklung der Lebensgemeinschaft Erde konzentrieren. An Stelle der überhitzten Stimmung und der Infarkte in den Börsenhallen träten schöpferischer Ausgleich und lebendige Harmonie.

*Ausgleichsfeld: Raum zwischen Körper und Umfeld, in welchem sich die Wechselwirkungen zwischen Körper und Umfeld abspielen. Ausgleichsfelder gleichen unterschiedliche Potenziale (wie Temperatur, Masse, aber auch Realität und Wunsch) einander an. Beispiele für Ausgleichsfelder: die Erdatmosphäre, der Duft einer Rose, Fruchtfleisch eines Apfels.

*Medienteilchen: Teilchen aus denen ein Ausgleichsfeld besteht (Luft bei Erdatmosphäre).

*Gravitation: Schwerkraft

*Levitation: Aufhebung von Schwerkraft


Mehr dazu finden Sie in unserem Buch: Das Universal-Prinzip


Karsten Büttner Verlag
Rostockstr. 2
23564 Lübeck
Fon +49 (0)451-61129920
Fax +49 (0)451-61129930
mailto:info@das–-universal-prinzip-buch.de

 

Weitere Infos

Zusatzinformationen für Leser Informationen für die Presse Informationen für den Buchhandel
Universal-Prinzip

Karsten Büttner Verlag
Rostockstr. 2
23564 Lübeck
Fon +49 (0)451-6112 9920
Fax +49 (0)451-6112 9930
info@das-universal-prinzip-buch.de

nach oben